Wir - das sind mein Mann Michael, meine Söhne Niklas und Martin und ich, Pamela. Wir wohnen am Rande von Wiener Neustadt - in der Stadt und doch sozusagen etwas abseits -an einem See mit viel Wiesen und Grünflächen und wunderschönen Spazierwegen. Gerade die Lage am See macht natürlich unseren Labradoren besonderen Spaß, sind sie doch, so wie alle Labrador Retriever rassetypisch, extrem wasserbegeistert und so kann auch dieser Vorliebe voll Rechnung getragen werden.

 

Meine Leidenschaft zu Hunden begann schon in frühesten Kindheitstagen. Mein erster Hund, eine Magyar-Viszla Hündin genannt Anika, begleitete mich ab meinem

3 Lebensjahr und legte mit ziemlicher Sicherheit den Grundstein für meine Hundeliebe.

Als Anika leider von uns ging, zog nicht lange danach Jessica bei uns ein, eine überaus intelligente und flinke Mischung zwischen Border Collie und Berner Sennenhund. Als ich im September 2002 aus meinem Elternhaus auszog und selbst einen Hausstand gründete, war das Erste, was ich vermisste, ein Hund an meiner Seite und im Haus. So zog schon im Nov. 2002 meine erste eigene gelbe Labrador-Retriever Hündin Astra ein. Sie war mir stets treue Begleiterin und Kumpel, auch in schwierigen Lebenssituationen. Mit ihr entdeckte ich meine absolute Liebe für diese wunderbare Rasse. Einmal Labbi - immer Labbi! Nachdem wir die Therapiehundeausbildung gemeinsam absolviert hatten, begleitete mich Astra lange Zeit in meine Arbeit in der Schule und zeigte mir so oft, wie positiv Kinder auf Hunde reagieren konnten.2007 stieß Gina zu unserem Rudel dazu. Eine wilde liebenswerte Mischung. Die zwei Hündinnen schlossen eine enge Freundschaft.

2008 kam mein Sohn Niklas auf die Welt. Auch ihm gegenüber waren sowohl Astra als auch Gina stets liebevoll und geduldig. 2011 musste ich mich von meiner geliebten Hündin Astra für immer verabschieden. Ihre Geduld, ihre Ausgeglichenheit und ihr wunderbarer Charakter und all die vielen Erlebnisse mit ihr bleiben unvergessen.

Gina begleitete uns fortan, wenngleich meine Sehnsucht nach einem Labrador stetig wuchs.

2012 kam mein Sohn Martin auf die Welt und im Haus wurde es ziemlich laut und turbulent. Im September 2013 trafen wir die Entscheidung, wieder einen Labrador Retriever bei uns haben zu wollen und mit dem Einzug meiner braunen Labrador Hündin ARYA (Suechantas Arya) ging mein sehnlichster Wunsch in Erfüllung.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Züchterin unserer Arya, Michaela Matheisz (Suechantas Labradors) für diese tolle Hündin!

Aryas Charakter und ihre Anlagen haben mich dazu bewogen, um Zuchtzulassung beim ÖRC anzusuchen und mit ihr meine Labrador Retriever Zucht zu beginnen.

 

Im November 2015 stieß unser JAMIE (Czaplador Casimir) zu unserem Rudel. Ein wunderschöner brauner Labrador Retriever Rüde mit schwedischen Ahnen. Mit sehr viel Charme und labradortypischen Eigenschaften hat er unsere Herzen im Sturm erobert und sich problemlos bei uns eingewöhnt.

 

Im Frühjahr 2016 war es nun soweit: Arya wurde von dem wunderschönen braunen Deckrüden Kornelius vom Waldschratt, der auch durch seine Arbeitserfolge besticht, erfolgreich gedeckt und 2 Monate später wurde unser A-Wurf geboren und Arya stolze Mama von gleich 11 strammen braunen Schokobären. 6 Rüden und 5 Hündinnen.... nie hätten wir mit einer ganzen Fußballmannschaft gerechnet, war doch ihr "Baucherl" gar nicht sooo arg dick.

Mit viel Liebe und absolut instinktsicher versorgte unsere Arya den Sommer über ihren Nachwuchs. Unser Rüde Jamie, nun liebevoll "Onkel Jamie" genannt, half ganz toll beim Aufziehen des Nachwuches mit. Unendlich geduldig und liebevoll kümmerte auch er sich um die Kleinen und entspricht somit ganz und gar dem Zeigeist eines emanzipierten Stiefpapas.

 

Wir waren und sind von dieser Verpaarung absolut begeistert und somit war schnell klar, dass eine Hündin bei uns bleiben würde.

Wir entschieden uns für Mrs. Orange, Maleas AILEEN, unsere Ally und freuen uns unendlich, diesen absoluten Sonnenschein bei uns zu haben. Sie entwickelt sich ganz toll und wir freuen uns schon auf die nächsten Wochen, Monate und Jahre mit all unseren Schokobären!

 

Nachdem Arya im Frühjahr die Jagdliche Brauchbarkeitsprüfung (mit Schweiß) absolviert hat und wir sie nun offiziell als Gebrauchshund bzw Revierhund anführen dürfen, beschlossen wir, sie im Juni 2017 von unserem Jamie, der über eine ausgezeichnete Nase und einer großen Motiviation beim Arbeiten verfügt, gleichzeitig aber ein für sein alter absoluter entspannter und leichtführiger Rüde ist, decken zu lassen. Am 10.08. 2017 warf unsere Arya 9 gesunde Welpen, 5 Hündinnen und 4 Rüden. Alle gesund und kräftig. Wir sind sehr stolz auf unsere B'chen und begeistert von der gelungen Mischung.

Arya geht in ihrer Mutterrolle diesmal voll und ganz auf und auch Jamie leistet wieder seinen Beitrag. Unsere Jüngste, Maelas Aileen (Ally) ist begeistert von den Kleinen und nimmt sich ihrer sehr lieb an. Sie begleitet sie später gerne auf die Terrasse oder in den Garten und spielt sehr lieb mit ihnen. Aufgrund ihres Alters (15 Monate) ist sie aber auch noch jung genug, den Kleinen allerhand Blödsinn (Küchenrolle und Schuhe stehlen, Löcher buddeln,....) vorzuzeigen. Die Zwerge sind dementsprechend begeistert von der "lustigen Tante".

 

Schön, wenn ein gesamtes Rudel sich um die Welpenerziehung kümmert.

 

Nachdem alle Welpen aus unserem B-Wurf ausgezogen sind, kehrt hier im Haus wieder Ruhe ein. Jetzt gilt es wieder intensiver mit unseren Hunden zu trainieren. Vor allem Jamie und Ally werden in den nächsten Wochen und Monaten einiges an Ausbildungsstunden absolvieren. Wir freuen uns schon darauf!

 

Übrigens: Der Name unserer Zuchtstätte "maelas" setzt sich aus einzelnen Silben der Vornamen unserer Kinder und uns zusammen und hat auch die Bedeutung "Prinzessin", was zweifelsohne sehr gut passend für unsere Arya ist.

 

**NEWS**NEWS**

Unseren nächsten Wurf planen wir für den Winter 2018/19.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© maelas-labradors, Pamela Wagner-Baumgartner