Die 4. Woche

In den letzten 7 Tagen haben die Kleinen in ganz vielen Bereichen tolle Fortschritte gemacht. So wird jetzt schon ganz bewusst Kontakt mit Geschwisterchen aufgenommen und es wird versucht auszutesten, wie denn so das Gegenüber reagiert, wenn man kurzerhand in die Nase oder ins Ohr zwickt. Da kommt es doch dann tatsächlich schon zu kleineren Auseinandersetzungen. Auch die Ruten sind unglaublich anziehend für manche Rabauken und dann wird natürlich auch ausprobiert, was denn so passiert, wenn man da mal kurz reinbeißt. Und apropos "beißen" - ja, die Zähnchen sind schon ganz schön spitz und bei allen natürlich voll durchgebrochen. Mama Arya zieht sich deshalb auch schon ganz schnell wieder zurück und lässt ihre 7 Zwerge nun schon seltener und auch kürzer saugen. Und weil sie schon soooo groß sind, säugt Arya ihre Babys meistens nur mehr im Stehen. Die Milch fließt dann von oben und die Kleinen befinden sich ganz sicher in einer Art "Welpen-Schlaraffenland" Klar bekommen die Welpen natürlich alle schon ihre festen Mahlzeiten, die gemeinsam aus einem Futterring gefressen werden. Mehr oder weniger manierlich. Einige besetzen, im wahrsten Sinne des Wortes, da schon mal den halben Futterring, sehr zum Missfallen der Geschwisterchen, denn der Hunger ist groß und der Appetit sowieso.

Alle Schokobären nehmen brav zu und auch sonst sind wir super zufrieden mit ihrer Entwicklung.

Schon mit 3,5 Wochen wurden die ersten leichten Gegenstände mit dem Maul inspiziert und auch schon ein bisschen getragen und wir konnten unsere Freude darüber natürlich kaum im Zaun halten. 

Diese Woche waren auch schon Halbschwester Ally und Ziehvater Jamie zu Besuch im Welpenbereich. Neugierig und mit viel Interesse wurden die beiden begrüßt. Immer wieder wunderschön zu beobachten, wie sanft sich unser großer Rüde bei den Welpen benimmt, wie vorsichtig er seine Schritte setzt, wie freundlich er die Kleinen abschnuppert und wie sehr er von so kleinen Zwergen begeistert ist.

"Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf" - dieser Spruch fällt mir dazu ein und wir können nur bestätigen, dass ein Aufwachsen inmitten eines intakten Rudels unglaublich positive Auswirkungen auf die Kleinen hat.

Auch der erste Ausflug ins große Wohnzimmer und Küche wurden schon unternommen und es halt allen ganz viel Spaß gemacht.

Die Bewegungen werden immer sicherer und die Babys immer schneller. Jede freie Minute wird von uns bei den Kleinen verbracht, dann wird gekuschelt, gespielt, Krallen geschnitten, gewogen oder einfach nur drinnen gesessen, während die Kleinen schlafen. Denn darauf achten wir sehr, dass unsere Welpen neben all der Prägung auch ihre Ruhe- und Schlafphasen ungestört verbringen können.

 

*** News***

Unser D-Wurf ist da!

4 Rüden und 3 Hündinnen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© maelas-labradors, Pamela Wagner-Baumgartner

Anrufen

E-Mail