Charly - Maelas Arthur (Mr. White)

Hallo Pamela! Ich bins Charly

 

Ich erzähl dir mal was von mir!

Es ist mir sehr schwer gefallen meine Mama, Geschwister und dich zu verlassen. Meine neue Familie hat mich im Auto in mein neues Zuhause gebracht.

Das Autofahren war mir nicht ganz geheuer ich hab so viel geweint. Im neuen Zuhause angekommen musste ich mich mal umsehen. Ich muss sagen die neue Familie ist

ganz lieb zu mir und ich mag sie. Auch das Haus und der große Garten gefällt mir. Ich fühle mich seit der ersten Stunde wohl und muss nicht mehr weinen. Ich werde gestreichelt und Futter hab ich auch bekommen.

Es war lecker. Hab nix über gelassen. So wie es ausschaut bin ich der neue Mittelpunkt in der Familie und das ist richtig toll.

Die ersten Tage durfte ich nur an der Leine raus in den Garten das war gar nicht so schlecht sonst hätte ich mich verirrt. Aber weil´s so heiß ist draußen bin ich sowieso lieber im Haus.

In der Nacht hab ich meinen eigenen Schlafplatz und ich hab gewinselt wenn ich rausmusste. Ein paar Hoppala´s sind auch passiert aber das wurde mir nicht übel genommen. Nach ca. 2 Wochen hat mein Frauer´l gesagt ich bin

Sauber. Meine Familie ist stolz auf mich. Ich spiele gern und vor allem mit den Kindern im Haus. Eines Tages hat sich was verändert. In der Früh sind alle auf und etwas ist anders. Die ziehen sich alle an und gehen weg. Ich auch.

Wo bringt mich mein Frauchen hin? Ich muss schon wieder Auto fahren. Ich mag das nicht und bleib wie ein Bock vor dem Auto stehen. Doch es bringt nix ich muss mit. Die Kinder steigen aus und Frauer´l und ich bleiben drin. Komisch.

Jetzt weiß ich es! Mama bringt mich mit zur Arbeit. Da sind viele Leute und ich möchte sie alle begrüßen, und bekomme so viele Streicheleinheiten. Toll dort. Aber ich hab ein Problem. Ich mag nicht auf einer anderen Wiese Gassi gehen und somit

erspar ich mir das und mach mein Geschäft ins Büro. Nimmt mir niemand übel und das gefällt mir. Mama ist darüber nicht so begeistert aber schimpft nicht mit mir. Ich hab sie lieb.

Eines Tages hat Mama beschlossen mich nicht mehr mit zu nehmen weil das mit dem Gassi gehen nicht so funktioniert. Ich bin jetzt schon größer und ich darf alleine zuhause bleiben.

Das klappt ganz gut, die Oma kommt mich jeden Tag besuchen und lässt mich in den Garten. Die mag ich auch sehr denn die hat immer eine Karotte für mich und spielt mit mir. Und so ist es bis vor einiger Zeit auch geblieben. Jetzt kommt die Oma nicht mehr aber dafür hab ich den ganzen Vormittag Zeit zu schlafen und wenn Mama nach Hause kommt, da freu ich mich als hätte ich sie drei Wochen nicht gesehen. Und das beste ich bekomm gleich mein Futter und wir gehen hinaus. Ich spiele ja so gerne. Am liebsten hol ich mein Spielzeug und bring es Mama oder Papa wieder. Es gibt so viele Interessante Sachen draußen, und die gehören alle mir. Am liebsten hab ich Besen, und alles was ich mit meinem Goscherl tragen kann. Manchmal schimpft meine Familie mit mir weil ich die Dinge schnappe und davon laufe. Am allerliebsten hab ich Schuhe in sämtlichen Variationen. Wenn ich raus in den Garten sause nehme ich im Vorbeigehen einen mit in den Garten und spiel damit. Wenn ich sie zurückbringe bekomme ich sogar ein Leckerli das gefällt mir und ich weiß wie ich an was gutes komme.

Aber weißt du was ich bin nicht das einzige Tier in meiner Familie. Es gibt auch noch andere Gestalten hier. Sie nennen es Katze und die wollen einfach nicht mit mir spielen. Die laufen immer davon und fauchen mich an. Die riechen einfach herrlich und ich muss da immer hinterher. Und wenn sie mich blöd anschauen dann bell ich sie an. Manchmal versuch ich auch ihr Futter zu stehlen, aber das bekommt mir gar nicht gut.

Ich musste auch schon zum Tierarzt, der Mann war nett zu mir er hat mir eine Spritze gegeben. Ich hab so viel zu fressen bekommen, dass ich es gar nicht bemerkt habe. Er gehört jetzt zu meinen Freunden.

Noch was tolles muss ich dir erzählen! Meine Familie geht öfters mit mir spazieren in die Lobau. Da duftet es herrlich nach anderen Hunden und Tieren. Meine Nase muss ich da ständig am Boden haben. Meine Mama geht aber zu langsam und deswegen zieh ich sie immer nach. Die hat ja keine Ahnung was da so alles passiert ist. Ohne Leine macht es mir natürlich viel mehr Spaß aber das geht leider nicht immer. Ich passe auch auf wenn ich ohne Leine gehe wo meine Familie ist. Einmal hab ich nicht aufgepasst und dann bin ich fast erschrocken, die waren nicht mehr da. Die haben sich hinterm Baum versteckt. Seitdem schau ich immer wo sie sind.

Ich durfte sogar schwimmen gehen. Am Anfang hab ich mich nicht getraut und war vorsichtig sobald das Wasser meinen Bauch berührt hat, bin ich hinausgelaufen.

Im Sommer sind wir gemeinsam schwimmen gegangen ins Mühlwasser. Da bin ich dann auch zum ersten mal so richtig geschwommen. Das war so anstrengend das ich gleich nachher eingeschlafen bin.

Mir ist aufgefallen das es draußen nicht mehr so heiß ist. Ich geh jetzt viel lieber in den Garten raus. Den Regen mag ich nicht so außer die Dachrinne ist voll und geht über das macht Spaß die Tropfen einzufangen. Eines Tages war es sogar so kalt da ist das Wasser gefroren. Das schmeckt vielleicht lecker. Ich lutsche das Eis obwohl ich das nicht darf. Aber es ist halt soooo lecker.

Ich hab auch schon andere Freunde gefunden. Mein bester Freund heißt Romeo. Ich hab ihn in der Hundeschule kennengelernt. Ich sag dir nachher bin ich fix und foxi. Ich muss da viel gehorchen, aber meistens mach ich mit. Die Übungen im Parcour mach ich mit Bravour und war sogar schon Vorzeigehund. Ich lass mich aber gern von meinem Kumpel ablenken. Alles andere funktioniert auch toll vor allem weil ich dann immer Leckerli bekomme.

Weil ich so brav war habe ich sogar eine Urkunde bekommen.

Mir geht’s richtig gut hier. Die Kinder der Familie spielen ganz viel mit mir und die kuscheln so viel. Herrlich!

Ich darf nicht immer überall mit aber das macht nix, da nutz ich die Zeit zum Schlafen.

In der Nacht halte ich es schon gaaaanz lange durch. Seit ich ungefähr einen Monat hier bin, muss ich nachts nicht mehr raus.

Autofahren stört mich auch nicht mehr, ich lieg dann brav im Käfig und schlafe egal wie lange die Fahrt dauert.

Ich habe auch schon andere Menschen besucht. Da bin ich anfangs immer ganz aufgeregt aber dann leg ich mich hin und schau mal durch die Runde oder schlafe ein.

Das mit dem Gassi gehen funktioniert bis heute nur in Ausnahmefällen da winsle ich bereits 10 min. aber meine Mama fährt mich nicht nach Hause. Somit bleibt mir dann nix über und ich muss woanders Gassi gehen. Das mach ich aber nur wenn ich den ganzen Tag nicht zuhause bin. Sonst warte ich bis ich heim komme.

Ich bin ein ganz freundlicher Hund und begrüße jeden egal ob Mensch oder Tier. Manchmal ist es nicht so gut weil manche Menschen möchten nicht wenn ich springe. Ich bin dabei mir das abzugewöhnen. Bald kann ich das.

Ich kann auch schon viele Kommandos wie Sitz, Platz (nicht immer), Bleib, gib Pfote, High Five, bei mir (nur ab und zu), Komm, Nein beherrsche ich, das hör ich oft. J

Meine Leidenschaft ist essen. Am besten alles und ganz viel. Wenn meine Familie isst möchte ich auch was davon haben, aber da sind sie gemein zu mir und geben mir nix. Mittlerweile hab ich es aufgegeben zu betteln.

Die haben da so ein Gerät in der Küche stehen das sich Kühlschrank nennt. Wenn der aufgeht bin ich gleich da, weil da ist Käse drin und ich liebe Käse. Die haben lauter so interessante Geräte wie zum Beispiel den Geschirrspüler, da helfe ich Mama immer die Teller sauber zu schlecken, ich weiß nicht wie sie das sonst schaffen würde die alle sauber zu bekommen.

Am liebsten liege ich vorm Ofen, so wie meine richtige Mama und mein Onkel das bei dir gemacht haben. Da fällt nämlich ab und zu was beim Kochen runter und rate mal wer das am schnellsten bekommt. Ich!!

Ich bin am liebsten dort wo meine Familie ist. Nur auf die Couch darf ich nicht. Das ist unfair. Ich probiere täglich aber ich darf nicht. Gemein!

Ich liebe es draußen zu spielen und zu graben. Du weißt ja gar nicht wie viele Knochen ich schon gefunden habe.

Die Menschen sind verrückt weißt du das? Die haben einen Baum ins Zimmer gestellt. Da waren ganz viele Geschenke drunter und ich hab auch eines bekommen. Ich durfte es selbst auspacken. Da war so ein großer gut riechender Knochen drin.  Nur für mich. Ich war drei Stunden lang beschäftigt und bin nicht fertig geworden.

Ich bin schon richtig groß und schwer geworden. Ich hoffe du erkennst mich noch wenn wir uns bald wieder sehen!

 

Liebe Grüße

Charly

**NEWS**NEWS**

Unseren nächsten Wurf planen wir für den Winter 2018/19.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© maelas-labradors, Pamela Wagner-Baumgartner