4 Wochen ...

... und kein bisschen leise.

 

In den letzten Tage haben die Kleinen so richtig viel erlebt und dazu gelernt. Zuerst stand mal der große Umzug an. Vom Babybereich in den größeren Welpenspielbereich, der sofort und mit Begeisterung erobert und entdeckt wurde. Die Wurfkiste wird nur mehr hin und wieder, man könnte fast meinen, unabsichtlich, genützt. Irgendwie scheint es, als hätten sie beschlossen, keine "Babys" mehr sein zu wollen. Viel gemütlicher liegt es sich anscheinend herausen, auf den unterschiedlichen Untergründen. Vetbeds, Laminat, kleines gepolstertes Hundebett, Wackelbrett oder vielleicht doch schon die niedrige Hundeliege? Und auch wenn man zu Beginn es noch nicht geschafft hat sie zu erklimmen, so hat man doch einen Nutzen darin entdeckt  - es schläft sich darunter einfach so wohlbehütet und erinnert an eine Höhle.

Auch unseren Spielewürfel lieben die Kleinen... mit den Dingen, die wir hier draufhängen, wird mutig gespielt und es stört überhaupt nicht, wenn die Ketten rasseln oder Plastiksackerl rascheln oder bunte Bänder vor der Nase tanzen oder Topfdeckeln zusammenschlagen. All das wird spielerisch und neugierig entdeckt und  - auch laute Geräusche- werden ohne Angst erkundet. Immer wieder wird Neues dazugehängt, anderes wieder heruntergenommen. Auch der Würfel selbst wird in eine andere Ecke gestellt. Das erscheint uns wichtig, denn die Zwerge sollen lernen, dass Neues nichts Erschreckendes ist, dass Veränderung zum Leben dazugehört.

 

Seit 2 Tagen trainieren wir unsere Schokoschnuffel - wie ich sie gerne nenne- auf eine Welpentoilette, eine mit Pellets gefüllte Kiste und tatsächlich, einige haben den Sinn dahinter schon erkannt und versäubern sich auf den Pellets - Juhu! Ein Erfolg!

Sie lernen verdammt schnell!

 

Und natürlich gibt es seit ein paar Tagen auch schon leckeres Futter. Dazu gibt es schon den "Hier"Pfiff mit der Retrieverpfeife und darauf reagieren die Kleinen auch schon sehr brav.  Und wie könnte es anders sein bei Labbis, es schmeckt selbstverständlich ausgezeichnet und die Schokis schlagen sich die Bäuche voll.

Ally stellt die Milchbar natürlich, zur Freude der Kleinen, auch noch hin und wieder zur Verfügung. Gesäugt wird aber meistens im Sitzen oder im Stehen. Ally wird jetzt nach und nach entlastet indem wir die Welpen auf 4 mal füttern umstellen. Sie hat ihre Sache ganz ganz toll gemacht und wir wollen ihr das, nun doch schon schmerzhafte Saugen und Gedränge an ihrem Gesäuge, schön langsam ersparen. Die Kleinen haben nämlich schon alle ganz schön spitze Zähnchen - kleine, aber süße, Piranhas eben.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© maelas-labradors, Pamela Wagner-Baumgartner

Anrufen

E-Mail