"Es gibt Wunder, die auch in ihrer Wiederholung nichts an ihrem Zauber verlieren"

Auch bei unserem B-Wurf verlief Arya's Trächtigkeit zur unserer Freude problemlos. Wenn auch die extremen Hitzetage der "Hochträchtigen" schon zusetzten und Arya auch trotz des Kühlmantels mit dem Hecheln zeitweilig nicht mehr wirklich nachkam. Aber bei knapp 40 Grad im Schatten kein Wunder. Dann half es nur mit ihr in unserem Wohnkeller zu gehen. Dort erholte sie sich bei angenehmen Temperaturen und verbrachte mit uns auch dort die letzten Nächte vor der Geburt.

Am exakt 58. Tag der Trächtigkeit begann die Eröffnungsphase, gekennzeichnet durch starkes Hecheln und extremer Anhänglichkeit. Wie man auf dem Foto gut erkennen kann, hat unsere Arya auch dieses Mal wieder die Couch als idealen Platz auserkoren, und es war nicht einfach, sie davon zu überzeugen, dass wir nicht unbedingt sooo glücklich wären, wenn sie uns dort ihren ersten Welpen schenkt. Die  nett eingerichtete Wurfbox konnte sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich überzeugen.

Nach einigen Stunden dann, Frauli war schon ziemlich angespannt, endlich, begann Arya um punkt 02.00 Uhr zu pressen und - voila- unsere erstgeborene Hündin, Frau Gelb erblickte wohlbehalten das Licht der Welt. Wer jetzt glaubt, Arya hätte den dafür von uns auserwählten Platz, nämlich die Wurfbox, genutzt, liegt falsch. Und auch das Sofa wurde von Arya verschmäht. (Wir waren darüber nicht unglücklich). Unsere Maus entschied sich, ihren ersten Welpen vor der Küche auf die Welt zu bringen. Nun ja, was soll's, in dem Moment war es uns eigentlich auch ziemlich egal, war doch die Erleichterung eine große und die Freude über diese gesunde kräftige Hündin einfach enorm.

So wurde alles gesäubert und wir brachten die Mutter und puppy in die Wurfbox. Die Kleine begann auch schon bald kräftig zu saugen und wir waren über diesen gelungen Start überglücklich.

Kurze Zeit später machte sich Welpe Nr. 2 auf den Weg, doch auch er sollte nicht am dafür vorgesehen Platz zur Welt kommen. Arya sprang kurz vor dem entscheidenden Moment aus der Wurfbox heraus und entschied für sich, dass das kuschelige Hundebett mitten im Wohnzimmer nun ideal wäre. Also kurzerhand das Handtuch geschnappt und dort den ersten Rüden, Herrn Blau, willkommen geheißen.

Auch dieser kleine Schokobär war gelungen. Kräftig und sofort fiepend nabelte Arya ihn selbst ab und schleckte ihn ausgiebig. Sehr instinktischer handelte unsere Hündin, wie auch schon beim A-Wurf.

Nachdem der erste Welpe vor der Küche, der zweite mitten im Wohnzimmer kam, könnte man sagen, Arya hat sich ganz einfach langsam an die Wurfbox herangetastet, denn ab dann kamen alle andere Welpen in der Box zur Welt. Alle problemlos und jeder kleine Schokobär ganz einfach ein Wunder für sich. Nur ein bisschen mehr pressen musste unsere Arya schon, denn dieses Mal waren es ganz schöne "Bären".  Alle über 400g schwer, nur ein Rüde hatte "nur" 376 g". Der schwerste Rüde wog 484g, die schwerste Hündin 468g.  Unser Rüde Jamie, der Papa und Arya haben ganze Arbeit geleistet. Wir sind mächtig stolz auf unsere Labi-Familie. Und vor allem sind wir überglücklich und äußerst dankbar, dass wieder ALLE Welpen gesund und fit zur Welt kamen und es unserer Arya gut geht.

Und so können wir von ganzem Herzen behaupten, dass es Momente gibt im (Züchter-) Leben, die auch in ihrer Wiederholung nichts an ihrem Zauber und an ihrer Einzigartigkeit verlieren.

**NEWS**NEWS**

Unseren nächsten Wurf planen wir für den Winter 2018/19.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© maelas-labradors, Pamela Wagner-Baumgartner